Springe direkt zu Inhalt

Erinnerungen an die Okkupation in Griechenland

Prof. Dr. Hagen Fleischer mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt

Geschichtswissenschaftler erhält die Auszeichnung für Forschung zum Zweiten Weltkrieg und zu dessen Aufarbeitung in Griechenland und Deutschland

News vom 18.10.2018

Hagen Fleischer, Geschichtswissenschaftler von der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen, ist mit dem Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Damit werden seine Verdienste um die Erforschung der Geschichte der deutschen Besatzung in Griechenland gewürdigt. Hagen Fleischer ist Ko-Leiter eines gemeinsamen Projekts der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen und des Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin. Im Rahmen des Projekts wurde ein digitales Archiv aufgebaut, das Video-Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen der Okkupation Griechenlands durch das nationalsozialistische Deutschland umfasst.

Überreicht wurde das Bundesverdienstkreuz durch den deutschen Botschafter in Athen, Jens Plötner. Dieser sagte, Hagen Fleischer habe mit seiner Forschung „die Grundlage für eine faktenbasierte Diskussion über die deutsche Besatzung Griechenlands und ihre Nachwirkungen geschaffen“. Seine Tätigkeiten hätten die Tragweite und die Nachwirkungen der deutschen Verbrechen in Griechenland auch in Deutschland einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht. „In ihm würdigen wir einen Streiter gegen die Vereinnahmung und gefährliche Instrumentalisierung von Geschichtsschreibung und für die Überwindung von Stereotypen auf beiden Seiten“, sagte Jens Plötner.

Hagen Fleischer studierte Geschichte und Publizistik; 1977 promovierte er an der Freien Universität Berlin. Seit 1992 lehrt und forscht der Geschichtswissenschaftler an der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen. Seine Forschungsschwerpunkte sind die nationalsozialistische Besatzungspolitik in Europa und die Folgen des Zweiten Weltkriegs.

9 / 26